Lausitzer Rundschau

Pilzsuche endet für Senftenberger im Polizeiwagen

01. November 2020, 20:07 Uhr • Schwarzheide
Von ahu

Weil ein Senftenberger Rentner nicht vom Pilzesammeln zurückkehrt, informiert seine Gattin die Polizei. Die findet den Mann kurze Zeit später - allerdings nicht mit Pilzen in der Hand.

Am frühen Samstagabend gegen 17.30 Uhr informierte die besorgte Partnerin eines 67-jährigen Senftenbergers die Polizei. Der Grund: Ihr Partner sei vom Pilze sammeln noch nicht zurückgekehrt. Sie erklärte den Beamten, daß er mit einem Freund aus Sedlitz unterwegs sei.

Daraufhin leitete die Polizei Suchmaßnahmen ein. Daß sich die vermißte Person beim Freund oder anderswo aufhalten könne, das glaubte sie nicht. Gegen 18.30 Uhr dann die Entwarnung. Die Polizeibeamten fanden den 67-Jährigen in Sedlitz, sein Fahrrad schiebend. Ob die Pilzsuche erfolgreich war, das konnte die Polizei nicht verzeichnen.

Senftenberger muß im Polizeiwagen mitfahren

Gefunden hatte der Mann aber offensichtlich etwas anderes: Ein Atemalkoholtest ergab zwei Promille. So war zumindest „die Pilsnersuche“ von Erfolg gekrönt, wie es die Polizei in der Preßemitteilung schreibt. Der Herr wurde untersucht, die Polizeibeamten nahmen ihn mit und lieferten ihn bei der besorgten Partnerin ab. Das Fahrrad mußte in Sedlitz bei seinem Freund bleiben. Ein Pilzausflug, der dem 67- Jährigen teuer zu stehen kommen könnte: Demnächst dürfte die Rechnung für die Suche ins Haus flattern.

Selected articles for readings in German from Lausitzer Rundschau